Startseite | Angelwetter ? | Kontakt | Links | Impressum | Der Weg zu uns

Aktuelles bis 2012

Nicht zu glauben aber wahr - ein Wels aus der Esse

Am 24.06.2011 traute Vereinskamerad Helmut seinen Augen nicht, als kurz nach 23 Uhr beim Aalangeln an der Esse ein Wels seinen Köder schnappte. Der Wels hatte eine Länge von 62cm.Petri Heil

Aalangeln

Einladung JHV 2011



Einladung
Am Samstag, den 05. März 2011 findet unsere JHV in der Gaststätte
Zur deutschen Eiche in der Unteren Schnurstr. um 20.00 Uhr statt.

Tagesordnung:Begrüßung und Vorlesen der letzten JHV v.19.02.10 und MGV v. 15.10.10 Feststellen der BeschlußfähigkeitVorstellen der neuen Mitglieder u. Beendigung der ProbezeitJahresberichte der Vorstandsmitglieder a) Gewässerwart
b) Angelwart
c) Jugendwart
d) Viehmarktausschuß
e) 2. Vorsitzender
f) 1. Vorsitzender
g) Kassierer + Kassenprüfer – Entlastung des Vorstandes

Pause



AnträgeVerschiedenes

Bring bitte Dein Arbeitsbuch mit
Denke daran Deinen Jahresfischereischein verlängern zu lassen.




gez. Der Vorstand

17.09.2010 Bericht Land und Leute

Ein bitterer Beigeschmackbleibt„“„“

Grebenstein
. Nicht nur der Zeiger des Barometers stand auf „Hoch“, auch das Stimmungs-Thermometer stieg beachtlich: Die rund 500 Gäste des traditionellen Fests des Grebensteiner Angelvereins „Forelle“ genossen die Fete. „Wir haben die Letzten Sonntag-Morgen um 4 Uhr raus gekehrt“, verrät Vereinsvorsitzender Mike Olbrich. Eigentlich wäre also alles super gewesen. Aber nur eigentlich. Denn die „Forellen“-Fete hatte einen bitteren Beigeschmack.
Das landschaftlich reizvolle Ambiente ist, „ein trügerisches Idyll“. Massive Verschlammung, die Wassertiefe des 0,8 Hektar großen Teiches liegt durchschnittlich nur noch bei 0,75 Zentimetern und damit sinkender Sauerstoffgehalt, setzen den Fischen zu. „Zwei Tage vor dem Fest begann das große Sterben“, bedauert der Vorsitzende, der schätzt, dass vier bis fünf Zentner Zander, Karpfen, Forellen, Weißfische und Aal eingingen.
„Ein Drama und auch eine enorme finanzielle Belastung für den Verein“, bringt er angesichts des Verlustes, den er auf rund 1500 Euro beziffert, auf den Punkt. Jetzt bleibt nur noch die Hoffnung auf rasche Sanierung des Teiches, die vermutlich gut 90.000 Euro kosten dürfte. fau

Teichfest 2010

Teichfest mit Beigeschmack

Am 07. und 08. August feierte der Angelverein Forelle Grebenstein sein jährliches Teichfest.
Auch in diesem Jahr gab es für alle Fischbegeisterten frisch geräucherte Forellen und Fischbrötchen. Wer keinen Fisch mochte kam aber auch nicht zu kurz, denn mit Brat- und Currywurst, Steak und Pommes war selbst dort für das leibliche Wohl bestens gesorgt.
Bei Kaffee und Kuchen konnte man dann die Modellboote der Sea Scouts bestaunen, die ihre Runden auf dem Wasser drehten.
Samstagabend hat man dann bei gemütlicher Stimmung und Live- Musik die traditionelle Teichbeleuchtung genossen und noch ein paar schöne Stunden gemeinsam verbracht.
Die lieben Kleinen konnten sich Samstag sowie Sonntag auf der Hüpfburg austoben und sich frisch gemachtes Popcorn schmecken lassen.
Natürlich ist das Schnupperangeln für die Kinder und Jugendlichen nicht zu vergessen, welches immer wieder gut angenommen wird.
Doch dieses Jahr stand das Schnupperangeln unter keinem guten Stern. Die Jugendlichen, sowie die Gäste, mussten mit ansehen, wie tote Fische im Teich trieben. Nicht nur Forellen und Karpfen, sondern auch Weißfische und Zander kämpften um das Überleben. Tage vor dem Teichfest fand man schon etliche tote Fische. Und es wurden immer mehr. Mittlerweile werden mehrere Zentner toter Fische beklagt, die auf Grund von Sauerstoffmangel starben und noch immer sterben. Zu verdanken ist das unter anderem den Schlammmaßen die sich immer weiter im Teich breit machen und kaum noch Sauerstoffzufuhr durch den Einlauf des Nesselbachs mehr möglich machen.
Daher wird jedes Geld benötigt, um endlich den Teich ausbaggern zu können.
Doch trotz des traurigen Zustandes war es ein gelungenes Fest.
Der Angelverein Forelle bedankt sich bei allen Sponsoren,Helfern, Freunden, Bekannten und natürlich Gästen, die dieses Fest erst Möglich machen.
Man freut sich auf das nächste Teichfest.

Jugendangeln

Jugendangeln 30.05.2010

Es war nass und kalt aber unsere Jugendlichen hatten trotzdem Spass am Angeln. Es wurden an diesem Tag 9 Forellen gefangen. Petri Heil

HNA Lesertreff zur Bürgermeisterwahl 2010

HNA Lesertreff

wir fragten die Kandidaten über die Zukunft des Nesselbachteiches



Angelteich in Gefahr

Den schlechten Zustand des Nesselbachteiches beklagte Mike Olbrich vom Angelverein Grebenstein. Weil von der Stadt nichts unternommen werde, verlande der Teich, die Wege brächen weg, der Verein habe kein Gewässer mehr und drohe auseinanderzufallen. Turrey sagte, dass Ausbaggern nichthelfe. Der Oberlauf müsse so gestaltet werden, dass der Ackerboden dort festgehalten werde. Zuschüsse gebe es aber erst 2011. Sutor riet dem Verein, beim Magistrat solange eine Befreiung von der Pacht zu beantragen.
Zeitungsbericht Hna http://www.hna.de/nachrichten/kreis-kassel/hofgeismar/fragen-zukunft-771209.html

Jahrmarkt 2010

Auch dieses Jahr nimmt der Angelverein "Forelle" Grebenstein e.V. an dem Festzug zum Grebensteiner Jahrmarkt teil.

Der Av wird unter dem Motto " Fred Feuerstein - Flintstones" an den Start gehen

Gebaut wird der Wagen ab dem 01.07.2010 in der Steinmühle - Grebenstein

Wir freuen uns auf viele Besucher !!!!!!!!!!!!!!!

Zeitungsbericht HNA

Graf ließ Erlen und Weiden fällen 824.02.1024.02.10|Hofgeismar|3 KommentareFacebook Artikel drucken|Artikel empfehlen|Schrift a / A Grebenstein. Eines Vergehens ist sich Karl-Ernst Grote Graf von und zu Schachten nicht bewusst: An der Esse zwischen Burguffeln und Grebenstein hat er auf einer Länge von einem Kilometer Bäume fällen lassen. Mächtige Weiden und Erlen. Wie er sagt, „um Ordnung in die Landschaft zu bringen“. Dem Landkreis Kassel jedoch ging diese Interpretation von Ordnungsliebe zu weit, betrachtet die Aktion gar als Ordnungswidrigkeit und hat ein Verfahren gegen den Grafen eingeleitet. Abgeholzt: Mächtige Weiden und Erlen hat Hessen-Forst im Auftrag von Karl-Ernst Grote Graf von und zu Schachten vom Esse-Ufer entfernt. Foto: Maiterth Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Kassel zeigte sich überrascht ob des Kahlschlages an der Esse. „Für die Aktion gab es von uns keine Genehmigung“, so der Kommentar Harald Kühlborns, Sprecher der Kreisverwaltung. Ende vergangenen Jahres habe es ein Gespräch zwischen dem Kreis und dem Eigentümer der Flächen gegeben. In dem sei aber nur die Rede davon gewesen, einzelne brüchige Weiden aus dem Bestand zu nehmen. Erlen und Unterstand hätten unangetastet bleiben sollen. Dienst an der Natur An dieses Gespräch erinnert sich Karl-Ernst Grote ganz anders. Ausgesuchte Erlen und wertvolle Hölzer hätte er stehen lassen sollen. Das habe er auch getan. Er habe aus Gruppen mehrerer beisammen stehender Bäume einzelne Exemplare herausnehmen lassen und, wie er meint, der Natur einen Dienst erwiesen. Schließlich hätten ausladende Äste ins Gewässer geragt und gedroht, den Bach zu verstopfen. Etwa 100 Bäume, unter ihnen 60 bis 70 Jahre alte und bis zu 30 Meter hohe Erlen, wurden abgesägt. Und auch der Unterstand, also Büsche und kleinere Gehölze, wurden ausgeräumt. Die sehen vielleicht unspektakulär aus, hätten laut Rüdiger Germeroth von der Naturschutzbehörde aber eine wichtige Funktion: Sie drosseln die Temperatur des Gewässers, erhöhen somit dessen Sauerstoffgehalt, was die Lebensbedingung vieler Fische verbessert. Eine gewisse Brisanz erhält die Geschichte durch einen weiteren Aspekt: Mit den Arbeiten beauftragt hat der Graf das Forstamt Wolfhagen (Artikel rechts). Das sei Experte und hätte eigentlich wissen müssen, dass die Uferbepflanzung einen gewissen Wert für die Natur habe, so Harald Kühlborn. Auf Grote rollten mit dem Ordnungswidrigkeitsverfahren nun Kosten zu. Zur Höhe wollte Kühlborn nichts sagen. „Zwischen zehn und 30 000 Euro ist alles möglich.“ Abhängig sei das Ganze von Schwere und Häufigkeit des Vergehens und von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Betroffenen. Der Bachlauf säumt einen Acker Grotes. Den hatte er als Ausgleichsfläche für Ländereien erhalten, die er zuvor an die Flughafen Kassel GmbH im Zuge des Ausbaus hatte abtreten müssen. Vor einigen Wochen hat er damit begonnen, die landwirtschaftliche Fläche mit einer Straße zu erschließen. Die ist erforderlich, weil er mit seinen schweren Erntefahrzeugen die Brücke über die B 83 nicht benutzen darf. Von Antje Thon



Graf ließ Erlen und Weiden fällen



Grebenstein. Eines Vergehens ist sich Karl-Ernst Grote Graf von und zu Schachten nicht bewusst: An der Esse zwischen Burguffeln und Grebenstein hat er auf einer Länge von einem Kilometer Bäume fällen lassen. Mächtige Weiden und Erlen. Wie er sagt, „um Ordnung in die Landschaft zu bringen“. Dem Landkreis Kassel jedoch ging diese Interpretation von Ordnungsliebe zu weit, betrachtet die Aktion gar als Ordnungswidrigkeit und hat ein Verfahren gegen den Grafen eingeleitet.

Auf dem Foto: Mächtige Weiden und Erlen hat Hessen-Forst im Auftrag von Karl-Ernst Grote Graf von und zu Schachten vom Esse-Ufer entfernt. Foto:Maitert

Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Kassel zeigte sich überrascht ob des Kahlschlages an der Esse. „Für die Aktion gab es von uns keine Genehmigung“, so der Kommentar Harald Kühlborns, Sprecher der Kreisverwaltung. Ende vergangenen Jahres habe es ein Gespräch zwischen dem Kreis und dem Eigentümer der Flächen gegeben. In dem sei aber nur die Rede davon gewesen, einzelne brüchige Weiden aus dem Bestand zu nehmen. Erlen und Unterstand hätten unangetastet bleiben sollen.

Dienst an der Natur

An dieses Gespräch erinnert sich Karl-Ernst Grote ganz anders. Ausgesuchte Erlen und wertvolle Hölzer hätte er stehen lassen sollen. Das habe er auch getan. Er habe aus Gruppen mehrerer beisammen stehender Bäume einzelne Exemplare herausnehmen lassen und, wie er meint, der Natur einen Dienst erwiesen. Schließlich hätten ausladende Äste ins Gewässer geragt und gedroht, den Bach zu verstopfen.
Etwa 100 Bäume, unter ihnen 60 bis 70 Jahre alte und bis zu 30 Meter hohe Erlen, wurden abgesägt. Und auch der Unterstand, also Büsche und kleinere Gehölze, wurden ausgeräumt. Die sehen vielleicht unspektakulär aus, hätten laut Rüdiger Germeroth von der Naturschutzbehörde aber eine wichtige Funktion: Sie drosseln die Temperatur des Gewässers, erhöhen somit dessen Sauerstoffgehalt, was die Lebensbedingung vieler Fische verbessert.
Eine gewisse Brisanz erhält die Geschichte durch einen weiteren Aspekt: Mit den Arbeiten beauftragt hat der Graf das Forstamt Wolfhagen (Artikel rechts). Das sei Experte und hätte eigentlich wissen müssen, dass die Uferbepflanzung einen gewissen Wert für die Natur habe, so Harald Kühlborn. Auf Grote rollten mit dem Ordnungswidrigkeitsverfahren nun Kosten zu. Zur Höhe wollte Kühlborn nichts sagen. „Zwischen zehn und 30000 Euro ist alles möglich.“ Abhängig sei das Ganze von Schwere und Häufigkeit des Vergehens und von der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Betroffenen.
Der Bachlauf säumt einen Acker Grotes. Den hatte er als Ausgleichsfläche für Ländereien erhalten, die er zuvor an die Flughafen Kassel GmbH im Zuge des Ausbaus hatte abtreten müssen. Vor einigen Wochen hat er damit begonnen, die landwirtschaftliche Fläche mit einer Straße zu erschließen. Die ist erforderlich, weil er mit seinen schweren Erntefahrzeugen die Brücke über die B83 nicht benutzen darf.
Von Antje Thon

Kalschlag an der Esse

ausführlicher Bericht folgt: vorab - . Es wurden an der Esse auf etlichen hundert Metern (vielleicht auch Kilometern) Bäume gefällt aber diese s ohne unseren Wissens (siehe großes Bild). Durch diese Rodung entstanden super Einflugschneissen für den Kormoran/die Kormorane. Seit Eröffnung der Esse (Karfreitag) wurde noch kein ! einziger Fisch aus diesem Bach gefangen, obwohl in den letzen Jahren sehr sehr viele Bachforellen vorhanden waren. Diese Bachforellen vermehrten sich in der Esse und es wurden regelmässig Bachforellen in jeder größe gefangen (siehe elektr Abfischen - Fischbestandsaufnahme unter Aktuelles ) . Wenn das wirklich so ist, dann hat der Angelverein wieder einmal einen Schaden von meheren tausend Euro. BILDER FOLGEN

Anangeln Karfreitag 2010

Am Karfreitag um 07.00 Uhr wurde die Sasion 2010 eröffnet. Es fanden nur wenige Vereinskameraden um diese Uhrzeit den Weg an den Nesselbachteich. Es wurden neben Forellen und Karpfen sogar ein Zander auf Mais gefangen, der aber natürlich wieder schonend zurück gesetzt wurde. Im Laufe des Vormittages waren es dann doch ca. 30 Personen die sich um den Grill versammelten.

Ausbaggern der Aufzuchtbecken

DER ANGELVEREIN KÄMPFT UM SEINE GEWÄSSER----- und wieder entfernten Mitglieder und Helfer des AV ca. 200 Kubikmeter! Schlamm aus der Aufzuchtanlage. Da der Bagger nur am Rand baggern konnte, musste der Schlamm in der Mitte des Teiches von Hand geschaufelt werden. Dieses ist eine "KNOCHENARBEIT". Es muss was gegen diese Schlammflut geschehen!! Dieser Schlamm kommt durch ein Zuleitungsrohr von ca 15cm Durchmesser!!!! Der Nesselbach bringt unmengen Schlamm von der Feldern oberhalb der Anlage und die Teiche sind wie ein "Auffangbehälter"

Teichsanierung - ausbaggern

INFO:

Der Nesselbachteich ist verschlammt und stark Sanierungsbedürftig. Die Wassertiefe des 0,8 ha großen Teiches beträgt nur noch im Durchschnitt ca 0,75 cm (früher 1,90cm). Die tiefste Stelle beträgt ca 1,25 m (früher 2,20m) und ein sehr großer Teil des Teiches ist nicht mehr als Angelgewässer nutzbar, da die Wassertiefe auf unter 10 cm gefallen ist. Die Uferwege brechen ein und stellen so eine Gefahr für Spaziergänger dar. Die schöne Insel droht umzufallen. Fische haben in den Sommermonaten Sauerstoffmangel und es müssen Pumpen installiert werden. Es werden halbjährig ca 50 Kubikmeter Schlamm hineingespült. Es müssen ca 9.000 Kubikmeter Schlamm ausgebaggert werden.

Die Kosten für eine Teichsanierung belaufen sich auf ca 90.000 €uro. Spendeninformationen

Verschlammung des Teiches

Aus gegebenen Anlass müssen wir wieder feststellen, das die Verlandung des Nesselbachteiches tragische Formen annimmt. Das am 20.09.08 ausgebaggerte Vorklärbecken (wir berichteten Ausbaggern des Vorklärbeckens ) wo der Angelverein rund 50 cm3 Schlamm entfernte ist wieder randvoll !!!! Auch haben wir Probleme mit der Temperatur des Gewässers und können den Fischen keinen guten Lebensraum mehr bieten.
Der Nesselbachteich hat an seiner tiefsten Stelle noch eine Wassertiefe im Durschnitt von 90cm !!!! und 1/3 des Teiches sind so verlandet das man mit Turnschuhen durchgehen könnte!!!!

Es muss was unternommen werden!!!!!!

Jahreshauptversammlung 2010

Angelverein Forelle Grebenstein e. V.

Am 19.02.2010 fand in der Gaststätte „Zur deutschen Eiche“ die diesjährige Jahreshauptversammlung des Angelvereins Grebenstein statt.
Nachdem die Punkte der Tagesordnung abgearbeitet waren, trat der gesamte Vorstand zurück, um Neuwahlen Platz zu machen.
Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1.Vorsitzender: Mike Olbrich
2.Vorsitzender: Stefan Moog
Schriftführerin : Andrea Böker
Kassierer: Wolfgang Strippel
Gewässerwart: Fritz Weber
Angelwart: Helmut Weber
Jugendwart: Helmut Weber

Danach wurden verschiedene Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.
Unser Mitglied Günter Setzekorn ist nicht nur für seine über 30 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet, sondern auch zum Ehrenmitglied ernannt worden.
Ganz besonders erfreut ist der Angelverein über den Zuwachs der neuen Jugendlichen, die in der kommenden Saison aktiv am Vereinsleben teilhaben werden.

Unter anderem kam das Thema der Einbrüche in das Vereinsheim nochmals auf den Tisch, da sich die Schäden der drei Einbrüche bislang schon auf rund 1500,-€ belaufen. Anzeige wurde erstattet.

Auch das Thema "Teich ausbaggern" wurde diskutiert. Leider gibt es seitens der Stadt für dieses Jahr keine Freigabe. Der Angelverein wies nochmals in Gesprächen den Bürgermeister und die Stadt Grebenstein auf die Dringlichkeit der Baumaßnahme hin. In Vergangenheit musste der AV schon Fischsterben beobachten die in Verbindung mit der dringernd erforderlichen Baumaßnahme zu bringen sind (Sauerstoffmangel). Auch Fusswege um den Teich die dringend befestigt werden müssen ,brechen weg und stellen so eine Gefahr für Spaziergänger dar. Wird noch Jahre gewartet so kann der Nesselbachteich nur noch als Biotop genutzt werden.


Wer mehr über den Angelverein Forelle Grebenstein erfahren möchte oder Interesse hat, kann auch auf der Homepage unter: www.angelverein-grebenstein.de vorbeischauen.

Bericht Zeitung HNA 30.01.2010

Grebenstein. Die schwarzen Schwäne auf Grebensteins Angelteichen genießen viel Aufmerksamkeit. Sind die Gewässer zugefroren, machen sich die Menschen Sorgen um die Wasservögel. Sie haben Angst, dass diese festgefroren sind und elendig verenden müssen (wir berichteten).



Schwarzer Schwan: Mike Olbrich, Vorsitzender des Angelvereins Forelle zeigt auf die Attrappe, mit deren Hilfe sie den Kormoran vom Teich fernhalten. Foto: Maiterth


Was liegt da näher, als den Notruf zu schalten und auf die Hilfe der Feuerwehr zu hoffen. Dass es sich bei den schwarzen Vögeln nur um Attrappen handelt, wissen die wenigsten.
Selbst wenn die Menschen direkt am Teichufer stehen, merken es nicht alle, weiß Mike Olbrich, Vorsitzender des Angelvereins Forelle, zu erzählen. Der 35-Jährige hat mehrfach beobachten können, wie Tierliebhaber einen der Schwäne mit Brotstücken heranlocken wollten. War der Wind günstig, schien es auch tatsächlich zu klappen. Das Problem sei dann gewesen, dass sich die Vögel nur bis auf etwa sechs Meter im Kreis bewegen können.
Die Plastikattrappen sind nämlich im Boden fest verankert. Sobald ihre Leine ein weiteres Fortkommen nicht mehr ermöglicht, bleiben die unechten Tiere stehen und dabei kann es passieren, dass sie prompt die Richtung ändern. Darauf folge meistens Geschimpfe vom Ufer, ob der Undankbarkeit und Ignoranz des Vogels.

Sensibler Lebensraum

Auch Naturschützer würden sich immer wieder aufregen. In regelmäßigen Abständen müssten die Angler die Insel auf dem Teich bei Grebenstein-Nord entforsten, damit diese in dem flachen Gewässer nicht umfällt, so Olbrich. Dabei sei es schon vorgekommen, dass ein Naturschützer ihm vom Ufer aus lautstark zugerufen habe, das dürfe er nicht tun. Er sei dabei, den Lebensraum der auch als Trauerschwäne bekannten Tiere zu zerstören. Nachdem er ihn über die Identität der schwarzen Schwäne aufgeklärt habe, sei dieser wortlos gegangen.
Die Reaktionen im Besonderen finden die Angler zwar nicht gut, aber die Tatsache, dass die Attrappen so echt herüber kommen, gefällt ihnen außerordentlich. War dies doch ihr Ziel. Kormorane sollten von ihr abgeschreckt werden und neben Passanten scheinen auch sie auf den Schwindel hereinzufallen.

Gegen Kormorane

Vor etwa vier Jahren mussten die Angler miterleben, wie 21 Kormorane, die sich am Teich angesiedelt hatten, ihre Zuchtforellen vertilgten. Von 500 blieben nur 17 übrig. Ein großer Schaden für den Verein. Weil es heiße, schwarze Schwäne vertreiben die Fischfresser, schafften die Angler die Attrappen an. Das Problem ist nun gelöst. Dass ausgerechnet der Kormoran zum Vogel des Jahres erklärt worden sei, könne man in Anglerkreisen nicht verstehen.
Von Karin Maiterth

Einbruchsserie im Vereinsheim

Angelverein Forelle Grebenstein e. V.

Zum 3. mal innerhalb 8 Wochen wurde das Vereinsheim des Angel-Verein “Forelle“ Grebenstein e.V. von Einbrechern heimgesucht.
Das erste Mal wurde bereits am 24. November 2009 in das Vereinsheim des Angelvereins eingebrochen. Da aber scheinbar nichts Wertvolles gefunden wurde, begnügte man sich damit Einrichtungsgegenstände zu zerstören.
Auch im Dezember blieb das Vereinsheim nicht verschont. Erneuter Vandalismus wurde betrieben, Fenster zerbrochen, Türen und Schränke aufgebrochen, Schlösser zerstört.
Nun ist ein neues Jahr und die vermeintlichen Täter haben erneut zugeschlagen. Leider wurde dieses mal eine Gasheizung samt Gasflasche sowie große schwarze Lautsprecherboxen und Lichtschläuche entwendet. Es wurden die erneuerte Tür und die neuen Schränke aufgebrochen sowie die gerade ersetzten Schlösser zerstört.
Der Angelverein Forelle Grebenstein ist ein gemeinnütziger Verein und das Vereinsheim dient lediglich als Aufenthaltsort und Unterkunft für die Angler. Dort werden Wertgegenstände aufbewahrt noch gelagert.
Der Schaden dieser Einbrüche beläuft sich mittlerweile auf ca. 1500,-€. Anzeige wurde bereits erstattet.
Nun möchten wir die Bevölkerung um Mithilfe bitten. Wer etwas Ungewöhnliches am Vereinsheim des Angelverein Forelle bemerkt, soll diese Beobachtung bitte unter der 05674-923566 (1. Vorsitzender) melden oder sich mit der Polizeistation Hofgeismar in Verbindung setzen. Wir sind für jegliche Unterstützung und Mithilfe dankbar.
Mehr über uns gibt es auch auf unserer Homepage unter: www.Angelverein-Grebenstein.de

Raubfischangeln

Raubfischangeln am 15.11.2009 in Heli!!



Hallo Angelfreunde

Das für den 15.11.2009 angesetzte Raubfischangeln bei unserem befreundeten Verein Heli fällt leider aus.

Wer an diesem Tag trotzdem gerne in Heli Angeln möchte kann dieses machen. (Ich werde auch da sein)

Für nähere Auskunft bitte kurze Mail oder ruft mich an.


Gruss Mike

Zanderangeln 2009 mit Gästen

Am 24.10.2009 fand unser Zanderangeln mit befreundeten Vereinen am Nesselbachteich statt. Es trafen sich um 16.30 Uhr insgesamt 14 Angler die gegen 22 Uhr auf
einen erfolgreiches Angeln zurück blicken konnten. Es wurden 4 Zander gefangen wobei die 2 teilnehmenden Jugendlichen ihre ersten gefangenen Zander
Feiern durften. Weiterhin wurden etliche Zanderbisse regestriert die das Anglerherz höher schlagen ließen.
Der AV "Forelle" bedankt sich bei allen, die an der Veranstaltung teilgenommen haben

Teichfest 2009

-Vereinsnachrichten-



Angelverein „Forelle“ Grebenstein e. V.

Das Teichfest des Angelverein Forelle und somit auch die Feier zum 35-jährigen Bestehen ist vorbei und der Wettergott hat es an dem Wochenende vom 01. und 02. August auch noch sehr gut mit uns gemeint!
Vorab möchten wir uns bei Allen, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, recht herzlich bedanken. Nicht nur bei unseren Vereinsmitgliedern, Helfern und Gästen, sondern wir möchten uns auch bei denen bedanken die uns mit Spenden unterstützt haben.
Der Samstag begann um 14 Uhr und erfüllte unsere Erwartungen. Aber auch der Sonntag ließ ab 10 Uhr zum Frühschoppen, keinerlei Wünsche offen.
Bei dem guten Wetter konnte man dann in gemütlicher Atmosphäre das reichhaltige Angebot genießen. Wer gerne frisch geräucherte Forelle aß, konnte diese beim Blick auf die Modellboote der Sea Scouts, die über den Teich fuhren, in aller Ruhe genießen.
Wer nicht so gern Fisch mochte, der ließ sich dann Bratwurst, Steak oder Pommes schmecken. Zum Kaffee gab es dann auch ein reichliches Angebot an selbstgebackenem Kuchen. Und für Naschkatzen gab es sogar ganz frisches Popcorn aus der Popcornmaschine, was nicht nur die kleinen Gäste erfreute.
Für die Kinder gab es die Möglichkeit sich auf der Hüpfburg auszutoben oder mit dem Boot eine Runde über den Teich zu drehen. Und um die Angelei für die Jugend etwas interessanter zu machen, fand auf der anderen Seite des Teiches ein Schnupperangeln statt, welches gut besucht war.
So schnell wie das Wochenende kam, so schnell verging es allerdings auch. Es war ein schönes Fest. Wir freuen uns auf das nächste Jahr und hoffen wieder auf zahlreiche Besucher.
Wer mehr von und über uns erfahren möchte kann dies auf unserer Homepage unter: www.angelverein-grebenstein.de tun.
Teichfest 2009 Bilder

Jahrmarkt-Umzug

Am 12.07.09 fand der Jahrmarktumzug statt. Unser Verein ging mit dem Thema"WER ZU SPÄT KOMMT DEN BESTRAFT DAS LEBEN" an den Start
Der Wettergott hatte ein einsehen und das gebaute Regendach wurde nicht benutzt. Die Strassen waren sehr gut von Zuschauern besucht und
unser Beitrag wurde mir viel Applaus begleitet.
weitere Bilder in der Bildergalerie Jahrmarkt 2009

Aalangeln mit Gästen

Am 20.06 fand unser Aalangeln mit Gästen statt. Bei wiedrigen Wetterverhältnissen trafen sich 17 Angler am Nesselbachteich. 9 Gäste kamen von unseren befreundeten Vereinen aus Hessisch Lichtenau sowie Eschenstruth.
Als Gewässer standen der Nesselbachteich sowie die Esse zur Auswahl. Ein grosser Teil der Angler entschied sich für den Teich, da dort unser Vereinsheim alle vor Regen schütze.
Geangelt wurde von 19 - 24 Uhr. Leider blieb der grosse Erfolg aus und einige gingen leer aus. Es wurden insgesamt 5 Aale gefangen die alle zwischen 23 Uhr und 24 Uhr gebissen haben. 4 von 5 Aalen wurden an der Esse gefangen.

Jahrmarkt 2009

Auch dieses Jahr nimmt der Angelverein "Forelle" Grebenstein e.V. an dem Festzug zum Grebensteiner Jahrmarkt teil.

Der Av wird unter dem Motto "WER ZU SPÄT KOMMT, DEN BESTRAFT DAS LEBEN" an den Start gehen

Wir freuen uns auf viele Besucher !!!!!!!!!!!!!!!

Jugendangeln

Im April fand das erste Jugendangeln der Saison statt. Leider haben sich nur 2 Jugendliche morgens am Teich eingefunden. Das störte der Stimmung allerdings nicht.
Jugendwart Helmut hatte sehr viel Spass mit den beiden und diese wurden auch mit ein paar Fischen belohnt.
P.S. WER INTERESSE AM ANGELN HAT KANN SICH GERNE MELDEN Kontakt

Ananageln Karfreitag 2009

Am Karfreitag fand traditionell das Anangeln der Gewässer Esse/Nesselbachteich statt. Bei traumhaften Wetter trafen sich morgens um 7.00 Uhr
eine grosse Anzahl an begeisterten Anglern. Durch Besatzmassnahmen im vergangenen jahr wurde auch gut gefangen.
Ab Mittag kamen dann unsere Frauen und Kinder. Fritze (Hüttenwirt) hatte wieder wie immer für das leibliche Wohl der Angler gesorgt.
weitere Bilder in der Bildergalerie      

Arbeitseinsatz März 2009

Am 28.03 stand der 1. Arbeitseinsatz 2009 an. Es wurden sehr viele Büsche geschnitten, sowie die Aufzuchtanlage in Schuss gebracht.
Für Besatzmassnahmen im Jahr 2009 wurden kleine Aufzuchtforellen angeliefert.
Leute es sind nur kleine Forellen - also FINGER WEG!!!! (Leider mussten wir die letzten Jahre feststellen, das die Forellen von der Stückzahl abnahmen)     weitere Bilder in der Bildergalerie

Essebegehung 2009

Am Sonntag den 15.03 in den frühen Morgenstunden trafen sich einige Petrijünger um die "neue" Essestrecke kennenzulernen.
Bei schlechtem Wetter wanderten wir die gesamte Strecke von ca 7km Bachaufwärts.
Da 2 Angelvereine in Grebenstein ansässig sind aber wir leider nur eine "Esse" haben so wird die ca 13 km lange Strecke geteilt und alle 5 Jahre gewechselt.
Da nicht alle Mitgleider "beide" Strecken kennen so ist diese Veranstaltung notwendig, damit jeder aktive Angler sein Angelrevier kennenlernt.  

elektr Abfischen - Fischbestandsaufnahme

Elektro Abfischen an der Esse ---- Das Institut für angewandte Ökologie machte eine Fischbestandsaufnahme im Rahmen der Umsetzung EU-WRRL an der Esse.
Es wurden 200m Essestrecke die sowohl durch tiefes als auch durch sehr flaches Wasser führt abgefischt. Für uns Mitglieder war es ein sehr schönes Erlebnis da wir endlich mal gezeigt bekommen haben was in diesem Bach auf so kurzer Strecke alles für Fische drin sind. Vorallem in tiefen von unter 20cm wurden die meisten Fische betäubt, u.a. Aale.
Das Ergebnis: Bachforellen bis 15cm = 13 Stück, bis 20cm = 11 Stück , bis 25 cm = 25 Stück , bis 30cm = 19 Stück , bis 35 cm = 6 Stück, zusammen 74 Bachforellen auf 200m ---- WAHNSINN. Aale 5 Stück. Bachschmerle 10 Stück wobei diese bis 20cm gross sind. Desweiteren wurden Gründlinge, Schleien und Weissfische abgefischt. ALLE FISCHE WURDEN NUR GEZÄHLT UND WURDEN SOFORT WIEDER IN DEN BACH GESETZT